Wenn der Seele
die Worte fehlen,
schickt sie Tränen.

Die Baumbestattung

NaturnahWürdevollÖkologisch

Die Baumbestattung und die Waldbestattung sind überall in Deutschland möglich – immer mehr auf den örtlichen Friedhöfen zu Füßen eines Baumes oder bei privaten Anbietern. Die beiden Marktführer RuheForst® und Friedwald® bieten Naturbestattungen in landschaftlich schönen Gegenden und Waldgebieten quer durch die Republik an.

Von Rügen bis zum Möhnesee, von Berlin bis zur Holsteinischen Schweiz gibt es eine große Auswahl für die letzte Ruhestätte unter einem Baum mit unterschiedlichen Möglichkeiten, die wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch gern näherbringen.

Grabstätten für die Baumbestattung

Viele Menschen möchten schon zu Lebzeiten ihre letzte Ruhestätte auswählen. Da die Orte für eine Baumbestattung so vielfältig sind, ist dies auch zu empfehlen. Denn wichtig ist vor allen Dingen, den richtigen Baum auszuwählen. Soll es ein Familienbaum, Freundschaftsbaum, Partnerbaum oder Gemeinschaftsbaum sein? Bei einem Familienbaum können zum Beispiel bis zu zwölf Urnen bestattet werden. Die Wahl eines solchen Baumes kann um die 5000 Euro kosten. Eine Investition, die nur Sinn macht, wenn sich die Familie einig in der Wahl der künftigen Grabstätte ist. Ein Freundschaftsbaum ist für ebenso viele Urnen gedacht – für Menschen, die sich nahe stehen, jedoch nicht miteinander verwandt sind. Ein Partnerbaum kann mit zwei Urnen belegt werden, während beim Gemeinschaftsbaum in Einzelgrabstätten bis zu zwölf Personen unabhängig von Verwandtschaftsgrad oder freundschaftlicher Beziehung gemeinsam beigesetzt werden.

Wissenswertes zur Baumbestattung

Jeder Baumbestattung bzw. Waldbestattung geht die Feuerbestattung, also die Einäscherung, voraus (nähere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Feuerbestattung). Die Asche des Verstorbenen kommt in eine spezielle Bio-Urne, die aus ökologisch abbaubarem Material besteht, so dass mit der Zeit die sterblichen Überreste des Menschen wieder in den Kreislauf der Natur gelangen. In der Regel ist es möglich, an der ausgewählten Grabstätte – also direkt am Baum – auch eine Trauerfeier mit einem Pfarrer oder einem weltlichen Trauerredner abzuhalten.

Zum persönlichen Gedenken an den Verstorbenen kann nach der Baumbestattung oft eine kleine Namenstafel am Baum angebracht werden. Auf manchen Friedhöfen (zum Beispiel in Duisburg) ist es möglich, einen Steinfindling abzulegen. Eine weitere Grabgestaltung ist normalerweise nicht erlaubt, die Wald- bzw. Baumpflege wird vom Anbieter übernommen. Viele Angehörige schätzen die ruhige, besinnliche Atmosphäre und Harmonie eines Waldes für ihre persönliche Trauerarbeit.

Vorteile einer Baumbestattung

  • Eine würdevolle Bestattung mit Naturbezug
  • Partner, Familien und Freunde können gemeinsam ihre letzte Ruhestätte finden
  • Die spätere Grabpflege übernimmt die Natur